Konzert mit Little Dead Boy

Samstag – 22:00 Uhr

Mit Gitarre, Geige und (zweistimmigem) Gesang erzählt Little Dead Boy die Geschichte eines quicklebendigen, kleinen Skeletts, dem Sohn von Mutter Liebe und Gevatter Tod. Little bringt der Welt den „Scumrock“ und Lieder über Liebe, Hoffnung und das Versprechen Gottes, immer da zu sein.

Mit dem Hit aus den Ruhrcharts – „Revolution, Evolution, Love“.

 

„Love unconditionally. Dance to the beat of your heart.“

Liebe bedingungslos. Tanze nach dem Takt deines Herzens.  Mit diesem Text aus seinem aktuellen Hit der Ruhrcharts „Revolution, Evolution, Love“ drückt der Zeichner und Musiker Andy Dommen auch seine Philosophie aus. 

Ein kleines Skelett, das in einer Welt voller Zombies und Hexen unterwegs ist – mit dieser Idee ist das musikalische Projekt „little dead boy“ des Herners Andy Dommen vor sieben Jahren gestartet. Im Juni dieses Jahres hat er unter dem Künstlernamen seinen ersten Song veröffentlicht. Jetzt – fünf Monate später – findet er Gehör. Die Hörer von Radio Bochum haben ihn auf Platz 4 der Ruhrcharts gewählt.

 

Der 46-Jährige macht schon seit fast 30 Jahren Musik. Seine Vorbilder: Bands wie Prince und The Cure. „Die Idee zu little dead boy hatte ich irgendwann in den 90-ern, so richtig angefangen hat das alles aber erst 2010“, sagt der Herner. Damals hatte er mit seiner Band die ersten Auftritte und probierte sich musikalisch aus. „Little dead boy war zunächst als Cartoon gedacht, jetzt versuche ich, die Geschichten des kleinen Skeletts in Liedern zu erzählen“, so der Musiker. „Cartoonical“ nennt er das Ganze, eine Mischung aus Cartoon und Musical.

 

Neben den Liedern über die Abenteuer des kleinen Skeletts kommen Andy Dommen hin und wieder auch Ideen zu anderen Songs. So auch bei dem Lied „Revolution Evolution Love“, welches jetzt bei Radio Bochum läuft. „In dem Lied steckt viel von meiner eigenen Philosophie drin“, sagt der Musiker. „Das ist quasi ein gesungener Kalenderspruch, der positiv ist und weg von Hass und Wut führt.“

(Auszüge aus: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 9.11.2017)

Menü schließen